NOV
10

Lenovo Vibe X3 und X3 Lite vor Weihnachten

Ho ho ho .... kann ich da nur sagen. Weihnachten, wie Gizchina.com es schon richtig erkannt hat, ist DER Monat im Jahr schlechthin. Vergessen wir mal ganz kurz die neuen Smartwatches, Smartphones, Tablets, Notebooks und Gadgets. Die Preise werden fallen bzw. wie jedes Jahr wird es eine Rabattschlacht geben, bei der der Endverbraucher gut bei weg kommen könnte. Zwei Geräte des Herstellers Lenovo we...
Weiterlesen
NOV
07

Qualcomm erlebt Umsatzeinbruch

Schlechte Neuigkeiten verbreiten sich bekanntlich am Schnellsten. Doch des einen Leid ist des anderen Freud! Der Leidende in diesem Bericht ist eindeutig Qualcomm, der nun zum Jahresende hin seinen Quartalsbericht, sowie die Gesamtjahresbilanz vorgelegt hatte. Allein im 4. Quartal d.J. sanken die Einnahmen um 18,5%. Anleger dürften geschockt gewesen sein.

Nun interessieren uns hier weniger die Anleger, sondern eher die Hintergründe, weshalb Qualcomm im 4. Quartal fast 1/4 seines Verkaufes einbüßte und gesehen auf das gesamte Geschäftsjahr minus 4,6% an Umsatz hinnehmen musste (von 26,487 auf 25,281 Milliarden Dollar). Sieht man sich die Gewinnbilanz an, so wird es noch drastischer deutlich, denn Qualcomm machte ca. 34% weniger Nettogewinn. 

Doch wie konnte es dazu kommen? Nun, sehen wir uns einmal die Snapdragon-Geschichte an. Da hatte Qualcomm dieses Jahr viel versäumt bzw. falsch gemacht. Um den Snapdragon 810 vor Überhitzung zu schützen, wurde dieser einfach massiv heruntergetaktet bzw. tat dies binnen weniger Minuten selbst, sobald die CPU gefordert wurde. Und genau hier liegt die Crux.

Man kann nicht einfach eine teure CPU verkaufen, welche enorme Geschwindigkeit verspricht, wenn diese dann im Einsatz und im Alltag nicht genutzt werden kann. Was hat Qualcomm sich dabei gedacht? Anscheinend nichts, denn auf Golem war erst vor Kurzem ein Bericht zu lesen, in dem erklärt wurde, dass einer der Manager von Qualcomm diese Tatsache als Unfug abtat und an die gezielte Streuung von Gerüchten glaubte. McDonough soll gesagt haben: "Dann entschied irgendjemand, falsche Gerüchte darüber in die Welt zu setzen - was unglücklich ist, aber so ist die Geschäftswelt manchmal." So vermessen muss man erstmal sein, eine Verschwörung hinter einer objektiven Kritik zu vermuten und anderen die Schuld zu geben, nur nicht sich selbst oder dem Unternehmen.

Weiterlesen
OKT
23

UMi eMax Mini Unboxing & Erste Eindrücke

Jetzt hat es auch UMi geschafft und das erste Gerät mit Qualcomm-Chipsatz auf den Markt geworfen. Es wurde ja bereits viel Diskutiert über Sinn- und Unsinn eines Snapdragon 615 in einem Mittelklasse-Smartphone, aber dennoch hat sich UMi für diesen Schritt entschieden. Ob das eine gute oder eher eine schlechte Entscheidung war, muss sich noch heraus stellen, aber in jedem Fall hat man einen erstaunlichen Preis für die Ausstattung kalkulieren können. Wie sich das Gerät im Alltag schlägt, werde ich nun dank Efox für euch untersuchen und euch jetzt mit den ersten Informationen zu dem Gerät versorgen.

What's in the box?

Hier bleibt sich UMi seiner Linie treu. Die Box ist quasi identisch mit der des Iron und des "normalen" eMax. Sie ist lediglich etwas kleiner - was dem kompakteren Gerät geschuldet ist. Die Box hat eine textil-artige Struktur und eine grau-beige Farbe. Auf der Vorderseite ist das UMi-Logo eingeprägt und auf der Rückseite finden sich die technischen Daten und ein Aufkleber mit den üblichen Seriennummern. In der äußeren Box befindet sich als eigentliche Umverpackung ein schwarzer Karton, den man auf einer Seite heraus ziehen kann. Auf diesem ist auf der Oberseite in glänzend schwarzer Farbe ebenfalls das Firmen-Logo aufgedruckt. Hebt man den Deckel dieses Kartons an, lässt dieser sich wie ein Buch öffnen. Darin befinden sich dann noch die üblichen Zubehör-Teile. Leider hat UMi beim eMax-Mini auf einen OTG-Adapter verzichtet, aber immerhin findet sich ein USB-Ladegerät (mit 1A Ausgangsstrom) und ein flaches MicroUSB-Kabel im Lieferumfang. Links daneben liegt dann noch das Smartphone selbst.

Erfreulicher weise lag meiner Lieferung zudem noch ein Silikon-Case bei, das identisch zu dem des großen Bruders designed ist und sehr gut auf das Gerät passt. Als Sahnehäubchen gibt es dann sogar noch eine Echtglas-Schutzscheibe mit dazu, die extra für das eMax-Mini gedacht ist und effektiv vor allen Kratzern schützt. 

What's in the phone?

Wie bereits erwähnt ist das eMax Mini das erste Smartphone von UMi mit Qualcomm-SoC. Genauer gesagt kommt in dem Gerät ein Snapdragon 615 zum Einsatz, den man ja beispielsweise schon vom Xiaomi Mi4i kennt. Dem zur Seite stehen 2GB Arbeitsspeicher und 16GB Festspeicher. Als Kamera kommt entweder ein Sony IMX214 oder ein Samsung ISOCELL Sensor zum Einsatz. In jedem Fall löst er mit 13 Megapixeln auf. Auch beim Display hat sich UMi nicht lumpen lassen und setzt auf ein FullHD-Panel von Sharp mit 5 Zoll Diagonalen. Der Akku ist laut Hersteller-Angaben 3.050mAh groß, was auch ziemlich ordentlich wäre. Alles in allem ist das eMax Mini also ein wirklich gut ausgestattetes, handliches Smartphone zum kleinen Preis von nur rund 130 Euro.

Weiterlesen
OKT
19

Mit den eigenen Waffen geschlagen: Meizu wettert gegen Oneplus

Als ich von folgender Nachricht das erste mal gelesen habe, konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen. #TTHOFF ist die neueste Marketing Kampagne von Meizu für deren High End Flaggschiff Pro 5. Das Phablet beruht bekanntlich auf dem Samsung Exynos 7420 SoC und hat deshalb auch nicht mit den gängigen Hitze-Problemen zu kämpfen, die viele Snapdragon 810-Nutzer kennen dürften. Eines dieser Geräte, d...
Weiterlesen
OKT
16

ZUK Z2 ist bereits in Arbeit

Ruck Zu(c)k geht das: da ist das erste Smartphone der Marke ZUK gerade einmal zwei Monate auf dem Markt, verdichten sich schon die Gerüchte um einen Nachfolger. Das Tochterunternehmen von Lenovo scheint es wohl doch ziemlich ernst zu meinen mit dem Revolutionieren des Marktes und so ist es nicht überraschend, dass das Z2 gar nicht so lange auf sich warten lässt. 

Ganz so wie eine Bombe hat das ZUK Z1 bisher ja nicht eingeschlagen. Zwar kommt das gut ausgestattete Phablet in der internationalen Version mit CyanogenMod daher, hat also die wahrscheinlich beste Custom Rom vorinstalliert, aber das gewisse etwas fehlt dem Gerät einfach. Sowohl optisch als auch technisch kann man sich nicht deutlich genug von der Konkurrenz absetzen und dazu ist der Preis noch ziemlich hoch. Die internationale Version gibt es aktuell bei Amazon für rund 375 Euro, was schon eine ziemliche Menge ist. Immerhin bekommt man für dieselbe Menge Geld fast ein Oneplus 2 und das sogar inkl. LTE Band 20 in der EU Version. Günstiger kommt man da bei diversen Shops weg, aber wirklich ein Schnäppchen ist das Z1 nicht.

Weiterlesen
OKT
02

Gerücht: Xiaomi Mi5 mit Ultraschall Fingerprint Scanner

Die Gerüchteküche um das Xiaomi Mi5 setzt sich mal wieder in Bewegung. Diesmal will Leaksfly in Erfahrung gebracht haben, dass Xiaomi in seinem nächsten Flaggschiff auf einen neuartigen Fingerprint Scanner setzen wird. Die Technologie stammt hierbei von Qualcomm und wurde schon vor einer Weile vorgestellt. Der spezielle Sensor basiert nicht auf einer kapazitiven berührungsempfindlichen Oberfläche, sondern auf Ultraschall. Mittels Schallwellen wird der Finger des Nutzers also abgetastet.

Laut Qualcomm bringt dies einige Vorteile mit sich. Zum einen kann man die Genauigkeit deutlich erhöhen, denn es kann quasi ein dreidimensionales Abbild des Fingers erstellt werden, sodass man viel mehr Details für die Identifizierung hinzuziehen kann. Weiterhin kann sogar zwischen lebendigem und totem Gewebe / Material unterschieden werden, sodass es quasi nicht möglich ist den Sensor zu täuschen.

Weiterlesen
SEP
30

Neue Details zum UMi Emax Mini, kommt mit Android 5.1.1

Mit dem Emax hat UMi in diesem Jahr ein Smartphone mit schnellem Prozessor und großem Akku auf den Markt gebracht. Da sich dieses Gerät allerdings in die Phablet Kategorie einordnen lies, gab es auch negative Stimmen derjenigen, welche gerne ein gut ausgestattetes 5" Smartphone sehen würden. Einige Monate später will UMi diesen Wunsch erfüllen und arbeitet deshalb schon seit einiger Zeit an einem UMi Emax Mini.

Bisher sind schon ein paar Details zur Ausstattung bekannt. Dazu gehört, dass UMi das Emax Mini mit einem Qualcomm Chipsatz ausstatten möchte, wobei dei Wahl voraussichtlich auf den Snapdragon 615 fällt. Ich persönlich kann die Entscheidung zwar nicht ganz nachvollziehen, denn der Snapdragon 615 ist nicht gerade ein sparsamer und auch kein schneller Chip, aber soll ja tatsächlich Fans dieses SoC geben.

Der Akku soll etwas kleiner als beim großen Bruder ausfallen, mit 3.050mAh jedoch noch immer ordentlich viel Kapazität bieten. Beim Display will UMi auf ein 5" Panel von Sharp mit Full HD Auflösung setzen. Die Kameras werden mit 13 und 8 Megapixeln auflösen, wobei man auf der Rückseite entweder auf einen Sony oder einen Samsung Sensor setzen wird.

Neu ist dagegen die Ankündigung, dass das UMi Emax Mini direkt mit Android 5.1.1 ausgeliefert werden wird und damit auf einem aktuelleren Stand ist als die Mediatek-basierten Geräte. Auch eine CyanogenMod 12.1 ROM soll es im RootJoy Tool zum Nachinstallieren geben.

Weiterlesen
SEP
29

Bluboo Xfire Pro mit Snapdragon 808 angekündigt

Bluboo hat heute für eine kleine Überraschung gesorgt und eine Pro Variante vom Xfire angekündigt. Das Bluboo Xfire ist ja ein extrem günstiges LTE Smartphone für etwas mehr als 80 US Dollar das aber trotz dem niedrigen Preis nicht gänzlich unbrauchbar ist. Das Bluboo Xfire Pro soll dagegen mit high-end Spezifikationen aufwarten und ebenfalls für einen absoluten Kampfpreis angeboten werden.

Laut den Ausführungen des Herstellers soll das Bluboo Xfire auf dem Snapdragon 808 von Qualcomm basieren. Hierbei handelt es sich um einen 6-Kern Chipsatz mit vier Cortex A53 Kernen und zwei A57 Kernen. Im Grund ist der Chip eine etwas schwächere Version des Snapdragon 810 mit dem man die Hitzeprobleme in den Griff bekommen hat. Ironischerweise wird der Chip aber gerade dadurch im Alltag schneller als der Snapdragon 810 und liegt in etwa gleichauf mit dem Helio X10 von Mediatek. In Antutu erreicht der Chip ca. 57.000 Punkte.

Kombiniert wird der Chipsatz mit 3GB schnellem LPDDR4 RAM und 16GB eMMC 5.0 Speicher, wobei es verschiedene Varianten mit bis zu 64GB geben soll. Beim Display setzt man auf ein 5" Full HD Panel mit On Cell Technologie. Damit ist eine besonders flache Bauweise möglich, da verglichen mit OGS eine Glasschicht wegfällt. Auch bei der Kamera setzt man auf bewährte Komponenten. Die Rückkamera wird mit dem Omnivision OV13860 Sensor ausgestattet, also dem gleichen Sensor wie im OnePlus 2. Auch ein Dual LED Blitz wird verbaut. Für die Front setzt man auf einen nicht näher spezifizierten 5 Megapixel Sensor.

Weiterlesen
SEP
22

Xiaomi Mi4c Launch: Spezifikationen und Preise

Nach einer kleinen Leak- und Gerüchteschlacht in den vergangenen Tagen war es nun endlich soweit und das Xiaomi Mi4c wurde vom Hersteller der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei wurde klar, dass das Mi4c quasi das Mi4i für den rest der Welt ist, denn das Mi4i gab es ja offiziell nur in Indien und Hong Kong zu kaufen. Preislich befindet sich das Gerät auf einem ziemlich ähnlichen Niveau wie das Mi4i, ist jedoch deutlich besser ausgestattet. Viele Überraschungen gab es aber nicht mehr, denn das Meiste war ja bereits bekannt.

144835w8hin9b8znpya2l9.jpg.thumb160242x80zp8pwi6gbp6xw

Wie zu erwarten war, setzt Xiaomi im Mi4c also auf den Qualcomm Snapdragon 808 SoC. Dieser Chipsatz basiert auf 8 Kernen von denen vier auf der Cortex A53 Architektur und zwei auf der A57 Architektur basieren. Als GPU kommt eine etwas schwächere Adreno 418 GPU zum Einsatz. Mit diesem Chipsatz hat Qualcomm die Hitzeprobleme des Snapdragon 810 auch ohne aufwändige Kühlungs-Lösungen in den Griff bekommen und kann trotzdem noch Performance auf high-end Niveau bieten. Das Xiaomi Mi4c ist also alles andere als schwach auf der Brust.

Kunden werden sich das Mi4c in zwei verschiedenen Versionen bestellen können, wobei es eine Variante mit 2GB RAM und 16GB Speicher gibt, sowie eine weitere mit 3GB RAM und 32GB Speicher. Die Stromversorgung wird dabei von einem 3.080mAh großen Akku übernommen, was eine überraschend hohe Kapazität darstellt, denn das Xiaomi Mi4c ist mit 7,8mm alles andere als dick und auch die restlichen Abmessungen von 138,1 x 69,6mm sind alles andere als klobig.

Wie man anhand der Größe schon ableiten kann, handelt es sich beim Xiaomi Mi4c natürlich um einen 5-Zöller. Die Auflösung des Displays beträgt 1920 x 1080 Pixel und es kommt ein Display von Sharp, AUO oder LG zum Einsatz, wobei es sich um ein "Custom Display" handelt, als nach den von Xiaomi vorgegebenen Spezifikationen gefertigt. Sunlight Display ist auch hier wieder an Bord, und außerdem unterstützt Xiaomi eine variable Bildwiederholrate, was für bis zu 10% mehr Energieeffizienz sorgen soll.

150933n4sgbdy4qfzqtxw4

Die restlichen Spezifikationen umfassen Dual-SIM, eine Frontkamera mit 5 Megapixeln basierend auf einem Samsung ISOCELL Sensor, eine Rückkamera mit 13 Megapixeln und PDAF Autofokus (Sony IMX258), einen USB Typ-C Anschluss für den es auch einen Adapter geben wird um ältere Micro USB Kabel und Peripherie anschließen zu können, sowie einen Infrarot Port für die Kontrolle von Fernsehern, Klimaanlagen und Ähnlichem.

Weiterlesen
SEP
16

Preis des Xiaomi Mi4c geleaked

Nicht nur Meizu hat für die kommenden Tage großes Angekündigt. Auch Xiaomi will am 22. September - also ein Tag vor Meizu - ein neues High-End-Gerät vorstellen. Dabei handelt es sich um das Mi4c, das mittlerweile bereits die dritte Auflage des erfolgreichen Smartphones ist. Jetzt gibt es auch erste Informationen zum Preis der China-Version des Mi4c, der für mich durchaus überraschend war.

Beim Mi4i lag die größte Änderung bei der Wahl des Chipsatzes. Zwar stammte der Chip für die indische Version ebenfalls aus dem Hause Qualcomm, doch kam hier bereits ein neuer 64 Bit-SoC zum Einsatz. Konkret handelt es sich um den Snapdragon 615, der leider nicht wirklich überzeugen konnte. Im neuen Mi4c soll es dann ebenfalls ein Chipsatz aus der Snapdragon-Reihe richten, jedoch einer aus einer Liga höher. Xiaomi setzt dann wohl auf den Snapdragon 808, der ein Hexacore-Chipsatz mit 2 Cortex A-57 und 4 Cortex A-53 Kernen ist. Als GPU arbeitet hier eine Adreno 418. Dieser Chip ist aktuell der zweitstärkste im Snapdragon-Lineup, sodass man vom Mi4c einiges erwarten kann. Wenn sich die Wärmeentwicklung bei dem Hexacore-Konzept im Rahmen hält (was sie laut bisherigen Erfahrungen mit dem Chip tut), könnte er eine tolle Alternative zum Snapdragon 810 sein.

Weiterlesen