Xiaomi Mi WiFi Mini Router Test: Für mich unbrauchbar

Xiaomi Mi WiFi Mini Router Test: Für mich unbrauchbar

Ich war seit langer Zeit auf der Suche nach einem günstigen 5GHz-fähigen WLAN Router, mit dem ich die Engpässe in der Wi-Fi Versorgung bei mir im Haus ausgleichen kann. Auch hier gibt es aus Fernost zahlreiche Geräte die versprechen dieses Bedürfnis zu erfüllen, und so viel dann schlussendlich meine Wahl auf den Mi WiFi Mini Router von Xiaomi. Das Gerät ist mit rund 34 Dollar recht günstig und Lightinthebox war sogar so nett mir das Gerät im Gegenzug für ein Review kostenlos zukommen zu lassen. Umso schlechter fühle ich mich jetzt, da ich mit dem Router leider gar keine guten Erfahrungen gemacht habe. Mehr zum Warum erfahrt ihr hier im Testbericht.

Gleich mal eines vorweg: erwartet bitte keine detaillierten Analysen zum Router. Ich bin in dieser Hinsicht ein Otto Normalverbraucher. Ein paar Grundlagen in Sachen Netzwerktechnik habe ich zwar drauf, aber ich bin hier bei weitem kein Experte. Die Erfahrungen beziehen sich also allesamt auf die Sicht des durchschnittlichen Endverbrauchers. Aber genau das ist denke ich gar keine so üble Sache. Also, los geht's.

Lieferumfang

Auch ein Router kommt in einer Verpackung daher, und diese sehen wir uns wie immer zuerst an. Geliefert wird das Gerät in einer Xiaomi typischen, braunen Box. Auch abseits der Smartphones und Tablets gibt sich der Hersteller was den Lieferumfang betrifft minimalistisch. In der Box befindet sich also nur der Router, ein Netzteil mit US Stecker und ein kleines Booklet in dem sich unter anderem ein QR Code zum Downloaden der Android App für den Router befindet.

Am Netzteil habe ich übrigens auch gleich den ersten Kritikpunkt gefunden. Das Kabel ist einfach zu kurz für einen Router. Diesen stellt man ja nicht unbedingt in Steckdosennähe auf, sondern dort, wo der Empfang am besten ist. Durch das kurze Kabel wird man so künstlich limitiert. Klar, man kann auf ein Verlängerungskabel zurückgreifen, doch das ist erstens nicht immer möglich und zweitens eine recht unschöne Lösung.

Design

Der Router selbst ist weiß und besteht as mattem Kunststoff. Vom Layout her erinnert er an ein Apple Trackpad. Als "Mini" würde ich das Gerät aber nicht bezeichnen. Klar, der Router ist deutlich dünner als vergleichbare Geräte, es gibt aber trotzdem noch deutlich kleinere Router welche in Sachen Fußabdruck weniger dick auftragen. Die eingenommene Fläche des Routers liegt bei 14,9cm x 13,8cm. Die Höhe beträgt 3cm, natürlich ohne die ausgeklappten Antennen. Diese befinden sich jeweils an der linken und rechten Seite des Routers und werden im Normalfall nach Oben ausgerichtet. Von der Optik her erinnert das etwas an Kaninchenohren. Optisch macht der Router insgesamt einen guten Eindruck.

Die Anschlüsse befinden sich dann auf der Rückseite. Hier finden wir einen LAN Port den man mit dem heimischen DSL Router bzw. der Internetquelle verbindet, und noch zwei weitere LAN Ports zum Anschluss von Endgeräten. Ein USB 2.0 Port zum Anschluss von Speichermedien ist ebenso vorhanden. Der kleine Anschluss ist für das Netzteil. Die Ethernet Ports sind jeweils mit Staus LEDs versehen.

Spezifikationen & Erfahrungen

Modell: ​Xiaomi Mi Wifi Mini Router
Prozessor: ​Mediatek MT7620A @580MHz
​Arbeitsspeicher:​128MB DDR2
Speicher:16MB SPI Flash
​WLAN Standards:Protokolle: IEEE 802.11a/b/g/n/ac
Geschwindigkeit: 300Mbps max. @2,4GHz, 867Mbps max. @5GHz
Verschlüsselung: WPA-PSK, WPA2-PSK encryption
2,4GHz Kanäle: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 ,11, 12, 13
5GHz Kanäle: 149, 153, 157, 161, 165
5GHz DFS (Dynamic Frequency Selection) Kanäle: 36, 40, 44, 48, 52, 56, 60, 64
Anschlüsse:​3x LAN (Fast Ethernet) 100Mbps
1x USB 2.0
1x Power 12V 1A
Betriebssystem:​Angepasstes OpenWRT, OpenWRT Custom Firmware verfügbar

Mit den gegebenen Spezifikationen erfüllt der Xiaomi Mi Wifi Router im Grunde alle Anforderungen die ein Privatanwender heutzutage hat. Einzig die langsamen Ethernet Ports sind eher suboptimal, denn sie stellen doch einen ordentlichen Flaschenhals dar sofern man auf sie angewiesen ist. In meinem all würde beispielsweise die Anbindung an meinen Router via Ethernet die Internetgeschwindigkeit reduzieren, da ich einen 200Mbit Anschluss habe. Hier hätte ich mir gewünscht, dass zumindest für den WAN Port eine 1Gbit Anbindung bereitsteht.

Das Einrichten des Routers geht denkbar einfach von statten. Man verbindet den Router einfach mit dem Stromnetz und bei Bedarf auch mit dem Ethernet Kabel zum DSL- / Kabelrouter. Sobald der Router hochgefahren hat findet man ihn als neues WLAN Netzwerk. Nun kann man sich zu diesem Netzwerk verbinden und anschließend durch die Eingabe von "miwifi.com" im Browser den Setup Prozess aufrufen. Hier legt ihr die Grundlegenden Einstellungen wie den Netzwerknamen und das WLAN Passwort fest. Ist der Mi Wifi Router Mini nicht mit einem anderen Router via Ethernet verbunden, so kann man außerdem auswählen ob man das Gerät als Relais oder Repeater verwenden möchte. Danach kann es dann los gehen.

Router Modus

Im Router Modus fungiert der Xiaomi Mi Wifi Router wie der Name schon sagt als eigenständiger Router und stellt damit auch ein eigenes Netzwerk dar. Die Internetverbindung wird via LAN mit dem heimischen Modem hergestellt. An den Mi Wifi Mini Router können dann sämtliche Geräte angebunden werden, entweder per 2,4 oder 5GHz WLAN oder ebenfalls via LAN an einem der zwei dafür vorgesehenen Ports. Außerdem besteht die Möglichkeit ein Netzlaufwerk ins Heimnetz einzubinden. Hierzu steht am Router ein USB Port bereit, an den man beliebige Speichermedien anschließen kann. Und hier haben wir auch schon das erste Problem über das ich gestolpert bin: genau diese Funktion habe ich nicht zum Laufen bekommen. Kein Betriebssystem findet die Netzwerkfreigabe und die Installation der Xiaomi Software ist mir bisher aus ungeklärten Gründen auch nicht gelungen - wie auch, ist ja alles auf chinesisch. Der Client für das Smartphone erkennt den Router noch nicht einmal.

Access Point Modus

Im Access Point Modus stellt der Mi Wifi Mini Router kein eigenes Netzwerk, sondern verbreitet ein bestehendes Netzwerk. Es handelt sich quasi um einen repeater Betrieb, allerdings nicht drahtlos sondern kabelgebunden. Der Router holt sich also per LAN von einem anderen Router (z.B. einer Fritz!Box) die Internetverbindung und bietet euch dann via Wi-Fi oder ebenfalls via LAN an einem anderen Ort im Haus Zugriff darauf. Dieser Modus wird benötigt, wenn ihr z.B. einen Netzwerkdrucker an der Fritz!Box hängen habt und / oder Network Shares von dort im Netz verbreitet und auch über den Mi Wifi Mini Router darauf zugreifen wollt. Dies wäre nämlich im Router Modus nicht möglich, da der Router hier ein eigenes Netzwerk darstellt.

Repeater Modus

Selbstverständlich kann der Xiaomi Mi Wifi Mini Router auch als Repeater eingesetzt werden. Hierbei benötigt der Router nur eine Verbindung zum Stromnetz, ein LAN Kabel wird nicht benötigt. Die Verbindung zum heimischen Modem wird via WLAN aufgebaut und diese dann anschließend ebenfalls via WLAN aber auch über die LAN Anschlüsse des Routers weiterverbreitet. Auch hier könnt ihr selbstverständlich auf eure Netzwerkdrucker und Netzwerk Shares zugreifen. Sehr schön finde ich hier, dass der Router Roaming unterstützt. Eure Geräte werden sich also automatisch und unterbrechungsfrei an dem Router anmelden, welcher gerade die bessere Signalstärke bietet. Somit könnt ihr auf recht einfach Art und Weise das heimische WLAN Netz erweitern. 

Es gibt trotzdem auch einen großen Nachteil. Die Anbindung an den "Quellrouter" erfolgt nämlich nur mit 2,4GHz. Verbreitet wird das Signal dann aber doch mit 2,4GHz und 5GHz. Leider ist aber auch die Geschwindigkeit nicht sonderlich hoch. Laut Xiaomi kann der Router bis zu 867Mbps im 5GHz Modus und 300Mbps im 2,4GHz Modus durch die Gegend schaufeln. Solche Werte konnte ich jedoch im Praxiseinsatz zu keinem Zeitpunkt erreichen. Die Fritz!box bewertet die Geschwindigkeit der Verbindung zum Router (selbst wenn er direkt daneben steht) nie mit mehr als 140Mbps. Führe ich über den Mi Wifi Router einen Speed Test durch, ist das Ergebnis noch viel schlechter. Hier erreiche ich im Schnitt um die 30Mbps, direkt über die Fritz!Box dagegen die vollen 200Mbps die mein Vodafone Kabel Anschluss liefern kann.

Woran das liegt? Keine Ahnung. Ich bin dem Geheimnis bisher nicht auf die Spur gekommen und auch ein Bekannter der sich damit besser als ich auskennt ist des Rätsels Lösung noch nicht auf die Spur gekommen. Wie auch immer, so reicht die Verbindung über den Router lediglich zum Surfen, nicht aber für schnelle Downloads oder das Pufferfreie Streamen von UHD Content. Im Endeffekt ist der Router damit für mich unbrauchbar, denn für Streaming im Wohnzimmer benötige ich ihn unter anderem. Und ja, mit anderen Repeatern / Routern erreiche ich hier massiv höhere Datenraten! An meiner Technik liegt es also nicht.

Software

Als Betriebssystem kommt auf dem Xiaomi Mi WiFi Mini Router eine stark angepasste Variante von OpenWRT zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um eine Open Source Linux Distribution für eingebettete Systeme, welche hauptsächlich auf Routern zum Einsatz kommt. Entwickler haben die Möglichkeit die OpenWRT Version von Xiaomi auch durch eine "normale" OpenWRT Firmware zu ersetzen und den Router so an die eigenen Bedürfnisse besser anzupassen.

Die Bedienung und Konfiguration des Routers erfolgt entweder über Clients für Windows, OS X und Android, oder über eine Weboberfläche indem man entweder die IP Adresse des Routers oder (nur im Router Modus möglich) die Adresse www.miwifi.com in seinen Browser eingibt. Ich konnte lediglich die Bedienung über die Weboberfläche testen, da ich wie schon eingangs erwähnt die Clients nicht zum Laufen bringen konnte.

Die Oberfläche ist sehr ansehnlich gestaltet und auch einfach zu bedienen. Es gibt da aber einen ganz großen Kritikpunkt: Xiaomi bietet nur noch Chinesisch als Systemsprache an. Früher gab es zumindest in den Developer Firmwares noch die englische Sprache, doch das ist mittlerweile nicht mehr der Fall. Somit kann man den Router nur mittels Google Translate über den Google Chrome Browser einigermaßen bequem bedienen. Die Übersetzung fällt dabei glücklicherweise verständlich aus, womit die Bedienung nach Überwindung dieser Hürde dann kein Problem mehr darstellt.

Im Router Betrieb bietet euch die Startseite zahlreiche interessante Statistiken. Hier seht ihr die derzeit zum Router verbundenen Geräte mitsamt Name und MAC-Adresse und könnt sogar den jeweils vom Gerät verbrauchten Traffic einsehen. Zudem könnt ihr jederzeit die verbrauchten Ressourcen vom Router ansehen, sprich RAM Belegung und CPU Takt sowie Last. Letztere beiden Infos sind immer verfügbar, die Traffic Info leider nur wenn sich der Router im Router Betrieb und nicht im Access Point oder Repeater Betrieb befindet.

Im Router Betrieb stehen euch außerdem noch zahlreiche interessante Einstellungen zur Verfügung. Hier könnt ihr den Zugriff aufs Netzwerk limitieren und beispielsweise nur Geräte mit bestimmten MAC Adressen zulassen. Außerdem besteht die Möglichkeit verschiedene Protokolle zu blockieren, z.B. UPnP Anwendungen und ähnliches. Damit habt ihr eine ziemlich umfassende Kontrolle über den Datenfluss in eurem Netzwerk. Weiterhin könnt ihr bestimmten Geräten den Zugriff aufs Internet komplett verwehren, den Heimnetz-Zugriff aber weiterhin erlauben.

Hinzu kommen dann noch die üblichen Netzwerkeinstellungen die man in jedem bzw. den meisten Routern findet. So könnt ihr z.B. zwischen DHCP und der manuellen Vergabe von IP Adressen wählen, einen Dynamic DNS (DynDNS) Server einrichten, Port Forwarding konfigurieren und sogar einen VPN Server festlegen.

Updates für die Software gibt es in regelmäßigen Abständen, oft mehrmals pro Monat. Hierbei könnt ihr selbst wählen ob ihr Developer Firmwares installieren wollt oder doch lieber nur die Stable Releases.

Signalstärke

Etwas das mir zu Beginn etwas Sorgen bereitet hat, und so dürfte es vielen anderen auch gehen, ist die Signalstärke des Mi Wifi Mini Routers. Aufgrund der kompakten Bauweise könnte man ja meinen, dass die Sendeleistung geringer ausfällt. Zu meinem Erstaunen ist das aber nicht der Fall, bzw. nur partiell. Das 2,4GHz Netz des Xiaomi Mi Wifi Routers reicht bei mir problemlos durchs gesamte Haus (drei Stockwerke, Ziegelbauweise), wobei der Router im Erdgeschoss im Treppenhaus steht. Das schafft zum Beispiel meine Fritz!Box 6490 Cable nicht, obwohl diese im ersten Stock und damit genau in der Mitte steht. Gerade in den abgelegenen Räumen kommt es hier mit den meisten Geräten zu Abbrüchen, weshalb ich den Mi Wifi Mini auch als Repeater verwende.

Enttäuschend ist jedoch das 5GHz Netz vom Mi Wifi Mini. Dieses reicht nicht einmal aus einem Raum hinaus. Ja, ich bin mir darüber im Klaren, dass man mit 5GHz eine geringere Reichweite erzielt, aber nicht so extrem. Das 5GHz Netzwerk der Fritz!Box erstreckt sich zum Beispiel über zwei Stockwerke. Da ist die Performance des Xiaomi Routers schon richtig enttäuschend. Anscheinend hat Xiaomi hier beim Antennendesign Mist gebaut. Wer also zwingend ein 5GHz Netzwerk verwenden will, der sollte vom Xiaomi Mi Wifi Mini Router Abstand halten.

Fazit

Abschließend kann ich für den Xiaomi Mi Wifi Mini Router leider nur eine eingeschränkte Kaufempfehlung geben. Das Teil ist mit um die 30€ recht günstig, keine Frage, allerdings hat es mir zu viele Schwächen. Die miese Geschwindigkeit, die schlechte 5GHz Reichweite und die Oberfläche die nur nich auf Chinesisch verfügbar ist, all das sind Dinge die mir widerstreben und den Router für mich(!) fast unbrauchbar machen. Fakt ist aber auch, dass andere Leute keine Bandbreitenprobleme haben, weshalb ich auch nicht generell vom Kauf abraten möchte. Sieht man sich aber mal in Foren um, dann gibt es definitiv noch andere Leute bei denen der Xiaomi Mi Wifi Router nicht die versprochenen hohen Bandbreiten erreicht. Woran das nun genau liegt, das konnte ich bis heute leider nicht herausfinden.

Für den technisch nicht versierten Otto-Normal Verbraucher eignet sich der Router definitiv nicht und somit sollte hier definitiv nur zugreifen, wer sich mit der Materie etwas auskennt und kein Problem mit der Nutzeroberfläche hat. Alle anderen bekommen für etwas mehr Geld auch hier in Deutschland gute Produkte die einen ähnlichen Funktionsumfang bieten, vor allem wenn man nur auf die Repeater Funktion Wert legt.


Mit freundlicher Unterstützung durch
cect-shop
ChinaMobileMag ist Banner-frei.
Du willst uns auch unterstützen? Eine kleinen Spende oder ein Kauf auf Amazon, Gearbest, Tradingshenzhen oder Aliexpress unterstützt den weiteren Betrieb.
❤️ Vielen Dank ❤️