China Handys, Tablets & Gadgets im Test

UMi Plus Test

UMi Plus Test

Mit dem UMi Plus versucht man sich bei UMi das dritte Mal daran, ein ordentliches Smartphone mit Helio P10 Prozessor auf den Markt zu bringen. Das Gerät soll gegenüber dem UMi Super und dem UMi Max zahlreiche Verbesserungen mitbringen. Wir haben uns das auf den ersten Blick attraktive China Handy eine Woche lang für euch im Alltag angesehen. Hier im Test erfahrt ihr nun alles, was ihr zum UMi Plus wissen müsst.

UMi Plus Unboxing

Mit dem UMi Plus gibt man sich offensichtlich mehr Mühe was die Verpackung betrifft. Das Smartphone kommt nun nicht mehr in einer Pappschachtel daher, sondern wird in einer hochwertigen, semi-transparenten Kunststoff-Box geliefert. Diese erinnert verdächtig an die Verpackung in der das Elephone P9000 ausgeliefert wird. Im Inneren finden wir eine Anleitung in mehreren Sprachen, einen Pump Express Plus Charger, ein USB Typ-C Kabel und eine SIM Nadel.

Design & Verarbeitung

Als das UMi Plus erstmals angeteasert wurde, sahen wir ein wirklich schickes und vor allem schlankes Smartphone. Doch wie das bei den China Handys so oft ist, entspricht das, was man auf den Rendern zu sehen bekam so gar nicht dem fertigen Gerät. Ja, ansatzweise wurde das Design so umgesetzt, aber auch wirklich nur ansatzweise. Die Rückseite sieht zum Beispiel anders aus. Auf den ersten Rendern wirkt es so, als wäre das Gerät komplett aus Metall gefertigt. In der Realität sieht das anders aus. So finden wir hier Plastikkappen über den Antennen, welche noch nicht einmal gut verarbeitet sind. An einigen Stellen schließen diese nicht bündig mit dem Metall ab. Außerdem sind die Proportionen des Kameramoduls und der Antennen-Kappen völlig andere. Unterm Strich wirkt das UMi Plus von hinten wie eine edlere Variante des UMi Touch.

Die Makel an der Verarbeitung beschränken sich leider nicht nur auf die Abdeckungen der Antennen, sondern auch auf die restlichen Teile des Gehäuses. Sehen wir uns den Rahmen an, so finden wir hier mit Kunststoff-Streben ausgefüllte Lücken. Diese dienen entweder zum Abfangen der Kräfte bei Stürzen oder zur weiteren Verbesserung des Empfangs - vielleicht auch beides. Fakt ist aber, das UMi von "Nano Injection Moulding" noch nichts gehört hat. Diese Kunststoffstreben wirken wie nachträglich von Hand eingebaut. Mal stehen sie etwas über, mal sind sie zu tief ins Metall eingelassen. An keiner Stelle entsteht hier ein bündiger Abschluss mit dem Metallrahmen. Dies sieht leider wirklich billig aus, was wir schade finden, denn an sich ist der Metallteils des Gehäuses durchaus hochwertig verarbeitet.

Ein weiterer Negativpunkt den wir noch entdeckt haben, sind die Hardware Tasten. Diese haben - mit Ausnahme des Home Buttons - ein deutliches Spiel. Schüttelt man das UMi Plus, so hört man die Tasten klappern und auch wenn man den Finger auf sie legt, ist ein deutliches Spiel wahrzunehmen. Außerdem gefällt uns der Druckpunkt nicht so gut. Die Tasten sind allesamt sehr leichtgängig, sodass man sie gerne mal versehentlich drückt, wenn man nicht aufpasst. Der Home Button ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Die Taste funktioniert zwar einwandfrei und wackelt auch nicht, aber auch hier haben wir es mit einem eher schwammigen Druckpunkt zu tun. Es fehlt einfach ein deutliches Feedback, das einem sagt "ich wurde gedrückt". Wir haben es hier also definitiv nicht mit einem Premium Smartphone zu tun. Ja, das UMi Plus ist vergleichsweise günstig zu haben, aber trotzdem haben andere Hersteller gezeigt, dass es in dieser (und auch in niedrigeren) Preisklasse auch anders geht. Zudem schraubt UMi die Ansprüche selbst hoch, sodass wir hier auch entsprechend bewerten müssen.

Als ob das UMi Plus nun noch nicht genug Kritik abbekommen hat, geht es dann auch gleich weiter. Und zwar mit der Gehäusedicke. Auch hier beziehen wir uns wieder auf Render und zahlreiche Video die von UMi veröffentlicht wurden. Nein, das UMi Plus ist bei weitem nicht so dünn wie die Werbung es einem glauben machen will. Die tatsächliche Dicke wird lediglich durch einen geschickten Trick kaschiert. Der Rahmen selbst fällt dünn aus, und verfügt über eine glänzende Fase. Erst zur Rückseite hin wölbt sich das Metall dann deutlich nach außen. Setzen wir hier den Messschieber an, kommen wir auf eine Gehäusedicke von 8,9mm ohne Kamera und 9,4mm mit Kamera. Das ist zwar dünner als beim UMi Max - welches äußert klobig daherkam - aber der Unterschied ist nicht so groß.

Dennoch gestehen wir UMi mit Freuden zu, dass das neue Design wirkt. In Kombination mit dem leicht reduzierten Gewicht von 191g (die von UMi beworbenen 185g stimmen nicht), wirkt das UMi Plus deutlich schlanker als das UMi Max oder UMi Super und liegt damit auch besser in der Hand. Und irgendwie ist die etwas höhere Gehäusedicke ja auch vertretbar, denn wir haben es hier auch mit einem großen Akku zu tun. Dazu aber später mehr.

Von der Front wirkt das UMi Plus relativ schlicht. Das deutlich sicht- und fühlbare 2,5D Glas hinterlässt einen guten Eindruck und hübscht das Design auf. Eine RGB Status LED ist vorhanden. Diese befindet sich nun wieder links neben dem Telefonhörer. Dort wo beim Max noch der Halo Button war, befindet sich nun der physische Home Button inklusive Fingerprint Scanner. Touch Buttons sind daneben nicht zu erkennen, aber dennoch vorhanden. Die Bezels bewegen sich mit 2mm in einem akzeptablen Rahmen. Nimmt man den Rahmen noch mit dazu, kommen wir auf ziemlich genau 4mm. Das ist weniger als z.B. beim iPhone 7 Plus.

Display

​Größe: ​5,5"
Auflösung:​ 1920 x 1080​
Technologie​:Sharp LTPS LCD (OGS)​
​Anzahl Berührungspunkte:​5
Gehärtetes Glas:​​Ja, Dinorex T2X-1
Anti Fingerabdruck Beschichtung:​​Ja

Das UMi Plus kommt wieder mit einem Marken Display von Sharp daher, welches auf LTPS LCD Technologie basiert. Das Display bietet eine gute Darstellung mit guter Schärfe, ausreichendem Kontrast und natürlichen Farben. Mit Miravision geht es farbtechnisch auf Wunsch auch knalliger. Die Blickwinkelstabilität ist gut, jedoch kippt weiß recht schnell ins gräuliche ab. Das ist aber im Alltag nicht weiter schlimm.

Die Lesbarkeit unter Sonnenlicht könnte besser sein, es ist aber nicht so, dass man nichts mehr erkennen würde. Die maximale Helligkeit könnte gerne etwas höher sein, bewegt sich aber nicht unter dem Durchschnitt. Was auffällt ist, dass das Display nicht gleichmäßig ausgeleuchtet ist. Im oberen Bereich des Panels ist die Helligkeit eine Spur höher als im unteren Bereich. Das fällt aber nur auf, wenn man eine komplett weiße Fläche darstellt.

Der Digitizer erkennt maximal 5 Finger auf einmal. Multi-Touch arbeitet zuverlässig und auch wenn sich die Finger nahe aneinander befinden, kommt der Touch Controller nicht durcheinander. Die Reaktionszeit und Genauigkeit geht in Ordnung. Sowohl beim Tippen als auch beim Scrollen ist nur ein minimaler Input Lag vorhanden. Dass es sich um einen günstigeren Digitizer handelt fällt nur auf, wenn man z.B. Icons diagonal über den Bildschirm zieht. Hier entsteht dann ein Treppen-Effekt. Dies führt außerdem zu einem leichten Ruckeln beim Scrollen, wenn man den Finger nicht exakt geradlinig über den Bildschirm führt.

Das beworbene Dinorex T2X-1 Glas scheint nach unseren Kratztest vorhanden zu sein. Beim Transport in der Hosentasche mit einem Schlüsselbund über einen Tag, sind keine Kratzer auf dem Display entstanden. Erst als wir das UMi Plus mit Absicht mehrmals über einen Tisch mit Steinplatte gerieben haben, entstanden erste Micro-Kratzer aber keine tiefen Scharten. Unterm Strich ist der Bildschirm also bedingt kratzfest. Wer auf Nummer Sicher gehen will, der nutzt eine Schutzfolie oder ein Tempered Glass.

Fingerabdrücke lassen sich auf dem Glas erst nach einiger Zeit nieder und sind leicht abwischbar. Es scheint also eine entsprechende Beschichtung vorhanden zu sein, worauf auch die gute Gleitfähigkeit hindeutet.

Hardware & Performance

​Prozessor: ​Mediatek Helio P10 (MT6755M, 8x 1,8GHz, Cortex A53 64-Bit)
GPU:​ ​Mali T860 MP3
RAM (Geschwindigkeit):​​4GB (5916,26MB/s)
Speicher (Geschwindigkeit R/W):​32GB (211,49 / 139,98MB/s)​
Fingerabdruck Scanner:​​Ja (Home Button)
​Sensoren:Accelerometer, Proximity, Light, Gyroscope, Orientation, Magnetometer, Step Counter, Rotation Vector, Gravity, Linear Acceleration​
Besonderheiten:​​Physischer Home Button, RGB Status LED
Abmessungen / Gewicht:​155,3​ x 71 x 8,9mm / 191g

Zu unserer Überraschung steckt im UMi Plus wieder ein Mediatek Helio P10 in der 1,8GHz Ausführung alias MT6755M. Wir gingen bisher davon aus, dass hier wieder die 2GHz Version zum Einsatz kommt. Wir finden diese Entscheidung seitens UMi etwas enttäuschend, das die Spiele Performance des MT6755M deutlich schlechter ist, als die des MT6755. Die meisten aktuellen Spiele sind auf höchsten Einstellungen hier nicht flüssig spielbar.

Bei regulärer Nutzung läuft das UMi Plus aber durchweg flüssig. Beim Scrollen gibt es meistens keine Hänger, Apps öffnen schnell und auch Multi-Tasking ist dank der 4GB RAM kein Problem. Auch die hohe Speichergeschwindigkeit macht sich hier bezahlt. Besonders die 32GB Datenspeicher sind wirklich flott unterwegs. Das gilt auch beim Schreiben, wo wir knapp 140MB/s gemessen haben. Der Speicher ist übrigens auch per Micro SD erweiterbar. Es geht dann aber die Dual-SIM Funktionalität verloren.

Überrascht hat uns die sehr geringe Abwärme des UMi Plus. Bei normaler Nutzung (auch nicht bei Videos) wird das Smartphone so gut wie gar nicht warm. Auch beim Spielen tut sich in Sachen Abwärme nicht viel. Ein Blick auf die SoC Temperatur bestätigt das. Hier werden nur selten mehr als 50°C erreicht. Beim UMi Max waren es noch teils über 60°C. Anscheinend hat UMi hier kräftig an der Kühlung geschraubt. Oder die Software besser optimiert? Vermutlich beides.

Die Sensor-Ausstattung ist vorbildlich. Wir finden hier alle wichtigen Komponenten. Kompass und Gyroskop sind vorhanden und funktionieren ordnungsgemäß. Ein Schrittzähler ist ebenfalls vorhanden und kann z.B. mit Google Fit genutzt werden. Der Fingerabdruck Scanner funktioniert gut, könnte jedoch etwas schneller sein. Hier muss UMi die Software noch optimieren, da die Erkennung des Abdrucks recht schnell ist, das Aufwecken des Smartphones aber recht lange dauert. Das Entsperren schlägt in etwa einem von 10 Versuchen fehl.

Software

​Variante: ​Vanilla Android / Stock Android
​Android Version: Android 6.0 Marshmallow​
Bloatware​:Nein​
Root Zugriff:​Nein​
OTA Updates:​Ja​
Schadsoftware:​Nein​

Das UMi Plus basiert wie seine Vorgänger auf Android 6.0 Marshmallow. Das System unterscheidet sich auch gar nicht vom UMi Super oder UMi Max in den jeweils aktuellsten Versionen. Wir finden hier dieselben Zusatzfunktionen wie einen automatischen Task Killer, Einstellungen für die RGB Status LED, Einstellungen für den Shortcut Button, Profile für den Energiesparmodus sowie optionale On-Screen Tasten mitsamt Konfiguration.

Was beim UMi Plus wie beim Max fehlt, sind Off-Screen Gesten. Im Falle des UMi Plus ist das aber nicht weiter von Belang, da wir hier ja einen physischen Home Button finden. Durch diesen ist das Aktivieren des Smartphones genauso bequem möglich wie mit Double-Tap to Wake. Die restlichen Off-Screen Gesten die es so gibt, werden ohnehin von den wenigsten Nutzern verwendet.

Was wir dagegen vermissen, sind Zusatzfunktionen für den Fingerprint Scanner. Hier ist wirklich nur das reine Entsperren des UMi Plus möglich. Ihr könnt keine Apps mit dem Fingerprint Scanner sichern oder den Scanner zum Scrollen verwenden.

Die einzige Extrafunktion die es für den Fingerprint Scanner gibt, ist die Verwendung als Home Taste. Dies macht aber nicht wirklich Sinn, denn das Drücken der Taste bewirkt dasselbe. Zudem unterscheidet der Scanner nicht zwischen bloßer Berührung und dem Drücken des Buttons. Drückt man ihn, so wird der befehlt "Home" doppelt ausgeführt. Das führt dazu, dass bei langem Drücken der Taste zum Wechseln zwischen Apps, immer zunächst die aktive App geschlossen wird bevor der App Switcher erscheint. Hier muss UMi also dringend nachbessern und am besten auch dem Nutzer die Wahl lassen, ob das Berühren des Home Buttons nun "Home" oder "Zurück" auslösen soll.

Abseits davon haben wir an der Software nichts weiter auszusetzen. Das UMi Plus lief bisher absolut stabil und das System macht von der Performance und dem Energieverbrauch her einen gut optimierten Eindruck.

Empfang & Konnektivität

​Mobilfunk: ​2G: 850/900/1800/1900
3G: 850/900/1900/2000
4G: 1/3/7/8/20/38/40/41
WLAN:​ ​802.11a/b/g/n (Dual Band)
Bluetooth:​Bluetooth 4.1​
NFC:​​Nein
HotKnot:​Nein​
Dual-SIM:​Ja (2x Micro - Kombo Slot)​
Positionsbestimmung:​GPS, A-GPS, GLONASS, BDS​

Was den Empfang betrifft konnte uns das UMi Plus diesmal voll überzeugen. Verglichen mit den Vorgängern hat UMi seine Lektion hier offenbar gelernt. In Mobilfunknetzen hatten wir stets ein gutes Signal und konnten im Gebäude auch an Stellen mit chronisch schlechtem Empfang noch eine 3G Verbindung aufbauen. LTE funktioniert ebenfalls einwandfrei - dank Band 20 Unterstützung auch in ländlichen Gebieten.

Der WLAN Empfang ist diesmal ebenfalls ziemlich gut. Im Speed Test haben wir ein Stockwerk unter dem Router zwar einen deutlichen Einbruch der Datenrate gemessen, hatten aber trotzdem nie Probleme beim Streamen von Videos oder Surfen im Netz. Der maximale Durchsatz des WLAN Moduls liegt bei knapp 110mbit/s.

Auch das GPS funktioniert beim UMi Plus einwandfrei. Ja, zu Beginn hatten wir über Probleme geklagt, doch diese sind am zweiten Tag bis heute vollständig verschwunden. Ein GPS Fix wird schnell erreicht und die Signalstärke ist mehr als zufriedenstellend. Die Navigation funktioniert stets problemlos. Das Tracken mit Google Fit bereitete uns ebenfalls keine Schwierigkeiten.

Sprachqualität & Audio

​Lautsprecher: ​Mono
Noise Cancelling Mikrofon:​ ​Ja
Dedizierter Audio DAC:​​Ja
Dedizierter Verstärker:​​Ja

Das UMi Plus kommt wieder mit derselben Hi-Fi Ausstattung wie seine Vorgänger daher. Das "Hi-Fi" beschränkt sich dabei aber auf den Kopfhörerausgang, welcher uns einen lauten und kraftvollen Output beschert. Der interne Lautsprecher taugt nach wie vor nicht sonderlich viel. Es mangelt ihm an Tiefen und bei hoher Lautstärke übersteuert er schnell. Die Sprachqualität beim Telefonieren war beidseitig gut. Das Noise Cancelling arbeitet einwandfrei.

Kamera

​Hauptkamera: ​13MP Samsung 3L8, ISOCELL, PDAF
​Frontkamera: ​5MP (Galaxy Core GC5005)​​
​Blitz:​Dual LED, zweifarbig
​Fokus:​PDAF
​Slow Motion:​Nein

Leute, wenn ihr immer sehen könntet was bei uns hinter den Kulissen so abläuft, ihr würdet euch das Lachen manchmal nicht verkneifen können. Nach dem UMi Max Test waren wir angepisst. Aber mal so richtig. Die Kamera in dem Teil war eine absolute Katastrophe, eine Frechheit. Und das nach dem Marketing Geplänkel um die Kamera, mit dem im Vorfeld die Kanäle des "China-Blasen-Internets" zugesifft wurden. Wir waren sauer. Richtig sauer. Und das auch völlig zu recht. Und ja, wir haben UMi das in einem Rant unter vier Augen wissen lassen.

Ob nun wir dafür verantwortlich sind oder UMi so oder so ein schlechtes Gewissen bekommen hätte, können wir natürlich nicht sagen. Fakt ist aber: Das UMi Plus hat eine richtig gute Kamera am Start! Man schlägt hier mühelos gefühlt 80% der restlichen Breis den es aus Fernost in der Preisklasse von unter 200€ gibt. Das UMi Plus schwimmt also im selben Schäumchen umher wie z.B. das Vernee Apollo Lite, wobei die Kamera in manchen Situationen sogar noch besser ist.

Zum Einsatz kommt hier ein ISOCELL Sensor (3L8) von Samsung mit 13MP und f/2.4 Blende. PDAF Autofokus ist ebenfalls mit am Start. Die Bilder die diese Kamera erzeugt können sich sehen lassen. Vor allem dann, wenn man ein wenig Übung hat und die Eigenheiten der Kamera kennt. Bei Tageslicht bekommt man überraschend scharfe und detaillierte Landschafts-Aufnahmen hin. Aber auch die low-light Performance der Kamera ist überraschend gut. Wenn ihr euch mal die Samples unten anseht, seht ihr da ein paar echte Goldstücke die wir bei Dämmerung und Sonnenaufgang geschossen haben. Der Blitz ist ziemlich hell und kommt auch mit größeren Räumen klar. Hier macht sich dann aber doch ein recht starkes Bildrauschen breit.

Verbesserungswürdig ist aber der PDAF Autofokus. Dieser schafft es vor allem bei kleineren Objekten wie Blüten und Blättern nicht immer korrekt scharf zu stellen. Außerdem kommt es hin und wieder vor, dass Bilder teilweise unscharf werden - ein wirklich seltsamer Effekt, bei dem wir uns nicht erklären können, wie dieser zustande kommt. An den Linsen liegt es aber definitiv nicht. Hier müssen wir UMi auch noch einmal gesondert loben. Bisher hatte ausnahmslos jedes UMi Smartphone Probleme mit billigen Linsen, welche gerade an den Rändern der Bilder für Unschärfe gesorgt haben. Derlei Probleme sind beim UMi Plus nicht zu entdecken. Außerdem sollte UMi die Empfindlichkeit gegenüber Wacklern verbessern. Aktuell sollte man wirklich so still wie möglich halten, sonst verwackeln besonders Nah- und Makroaufnahmen schnell.

Videoaufnahmen gelingen mit dem UMi Plus in einer akzeptablen Qualität, sehen aber nicht perfekt aus. Auch hier sollte UMi also noch etwas optimieren, denn der Sensor könnte sicherlich eine bessere Qualität liefern. Die Audiospur ist zufriedenstellend. Es gibt keine Störgeräusche und auch die Lautstärke passt.

Die 5MP Frontkamera von Galaxycore liefert bei Tageslicht gute Aufnahmen ab, welche für anspruchslose Selfies durchaus zu gebrauchen sind. Wird es dunkler, sehen die Bilder aber recht schnell matschig aus und sind dann kaum noch zu gebrauchen.

>> Kamera Beispiele im Original

Akku

​Kapazität (Angabe): ​4.000mAh
​Kapazität (Gemessen): 3.949mAh​
​Wechselbar:​Nein
Fast Charging:​Ja, Pump Express Plus​

Was den Akku betrifft, gibt es beim UMi Plus auf dem Datenblatt im Vergleich zu den Vorgängern keinen Unterschied. Die Kapazität wird weiterhin mit 4.000mAh angegeben. Im Alltagseinsatz gibt es dann aber doch einen Unterschied, und dieser ist enorm. Die Akkulaufzeit des UMi Plus ist einfach nur richtig gut. Das Smartphone zählt tatsächlich unter den bisher getesteten Helio P10 Geräten zu jenen mit der besten Akkulaufzeit und reiht sich direkt hinter dem Meizu M3 Note ein. Im Schnitt haben wir im realen Alltagsbetrieb 6 Stunden Screen-On Zeit erreicht, und das wohl bemerkt bei zum größten Teil voller Displayhelligkeit. Eine Nutzung von zwei Tagen ohne Nachladen ist dabei absolut kein Problem.

UMi behauptet ja, dass im UMi Plus ein eigener Chipsatz fürs Energie Management steckt. Dieser soll verhindern, dass Energie verschwendet wird. Ob die deutlich verbesserte Laufzeit nun tatsächlich daran liegt, können wir nicht beurteilen. Wir vermuten, dass der Chip einen kleinen Teil dazu beiträgt, der Großteil der Veränderung aber von anderer Stelle rührt: Die Kapazität des Akkus. Ja, auf dem Datenblatt hat sich diese nicht verändert, in der Realität aber schon. UMi hatte zuvor immer auf Akkus mit großer Range gesetzt, sodass diese meist kleiner als angegeben waren. Realistisch waren beim UMi Super und UMi Max 3.500 - 3.700mAh.

Beim verifizieren der Kapazität haben wir diesmal allerdings deutlich mehr gemessen. Mit 3.949mAh bewegen wir uns hier knapp an dem, was auf dem Datenblatt steht. Das Ergebnis hat sich übrigens auch reproduzieren lassen. Da unser Messgerät einen pessimistischen Wert ermittelt (eine genaue Ermittlung ist nicht möglich ohne den Akku außerhalb vom Smartphone zu laden), könnte die tatsächliche Kapazität sogar noch minimal höher liegen. Wie auch immer, uns freut es auf jeden Fall sehr, dass UMi hier endlich einmal das liefert, was auch auf dem Papier steht.

Das Fast-Charging funktioniert am UMi Plus übrigens auch exzellent. Zwar wird das Smartphone entgegen der Werbung dabei sehr warm (70°C am Power Management IC und bis zu 45°C am Akku), lädt dafür aber extrem schnell auf. In unserem Test konnten wir das UMi Plus von 20% auf 70% binnen 37 Minuten laden. Der gesamte Ladevorgang war nach 1 Stunde und 15 Minuten beendet. Für solche einen großen Akku ist das wirklich nicht viel Zeit. Ob sich das schnelle Laden auf die Lebensdauer auswirkt, wird sich dann in den kommenden Wochen und Monaten zeigen.

UMi Plus: Fazit

Nach einwöchiger Nutzung können wir mit gutem Gewissen sagen, dass das UMi Plus eine deutliche Verbesserung gegenüber den Vorgängern darstellt. Zwar gibt es auch hier wieder ein paar Macken, allerdings sind diese vertretbar und bei weitem nicht so signifikant wie ein nicht funktionierendes GPS oder eine unbenutzbar schlechte Kamera. Ja, das UMi Plus hat uns im Alltag Spaß gemacht und ist ein solides Budget Phablet geworden. Das Smartphone hat viel Potential, und nun liegt es an UMi dieses noch bis zum Maximum auszureizen.

Pro Contra
​+ Schönes Design ​- Mängel an der Verarbeitung
+​​ Schönes Display-​​ Displayhelligkeit könnte höher sein
+​​ Gute Alltags-Performance-​​ Dragontrail Glas nicht so kratzfest wie Gorilla Glass
+​​ Kaum Abwärme (außer beim Laden)-​​ Gaming Performance verbesserungswürdig
+​​ Gute Kamera mit viel Potential-​​ Starke Erwärmung beim Laden
+​​ Sehr gute Empfangsleistung-​ Schlechter Medienlautsprecher
+​​ Gute Sensor-Ausstattung​- Fingerprint Scanner könnte schneller sein
​+ Gyroskop und Kompass funktionieren​- Home Button mit doppelter Funktion --> Nonsens
​+ Sehr gute Akkulaufzeit
​+ Sehr kurze Ladezeit trotz großem Akku
​+ Schneller Speicher
​+ Gute Sprachqualität
​+ Guter Klang mit Kopfhörer (DAC + Verstärker)

5
 
Werbung - Huawei Honor 8 Global Version für 326€. Nur solange der Vorrat reicht! Gutschein: HonorGB  Zum Angebot
Toggle Bar