Anmelden

Mediatek Helio P10 / MT6755: Wie schlägt sich der neue SoC?

Anzeige:
Mediatek Helio P10 / MT6755: Wie schlägt sich der neue SoC?

Der neue Mediatek MT6755 alias Helio P10 ist nun am Markt vertreten und hat es in Form des Elephone P9000 auch zu uns geschafft. Nun ist es an der Zeit einmal einen genaueren Blick auf den Chip und seine Performance zu werfen. Hierzu lasse ich den Chip gegen seinen Vorgänger, den MT6752, als auch den nächst-schnelleren Chip, den Helio X10 antreten.

Um die Leistung in verschiedenen Situationen beurteilen zu können, nehme ich vier verschiedene Benchmarks zur Hilfe: Antutu, Geekbench 3, 3DMark und Vellamo. Die Geräte die gegeneinander antreten sind das Elephone P7000 (MT6752), das Elephone P9000 (Helio P10) und das Xiaomi Redmi Note 3 (Helio X10). Für das Xiaomi Redmi Note 3 habe ich mich deshalb entschieden, weil hier die Basisversion des Helio X10 zum Einsatz kommt, welche denselben Takt wie der Helio P10 aufweist.

Gespannt wie der Wettkampf ausgeht? Dann solltet ihr definitiv weiterlesen, denn ihr werdet überrascht sein.

Wettkampf 1: Antutu

Den Beginn macht der Antutu Benchmark. Dieser Benchmark ist prädestiniert um die Gesamtperformance eines Smartphones widerzuspiegeln. Hier fließen Faktoren wie die CPU Leistung, die GPU Leistung und die Speichergeschwindigkeit in die Endwertung mit ein.

Der klare Sieger ist hier der Mediatek Helio X10, der Helio P10 liegt allerdings nur wenige Punkte hinter ihm zurück. Stark abgeschlagen wirkt dafür aber der gute alte MT6752. Naja, nicht ganz, es handelt sich schließlich nur um rund 2.000 Punkte Unterschied - aber immerhin.

Wer in den Screenshots einen Blick auf die Einzelwertungen wirft, der findet auch recht schnell den Grund dafür. Beim Helio X10 ist es die deutlich stärkere GPU, beim Helio P10 dagegen der User Experience Score der zu dem merkbaren Unterschied führt. Hier dürfte vermutlich die neueste Version von Core Pilot verantwortlich sein, welche den SoC nochmals deutlich effizienter ausnutzt.

Wettkampf 2: Geekbench 3

Wenden wir uns nun dem Geekbench 3 Test zu. Dieser Benchmark ist ein reiner CPU Benchmark, das heißt Komponenten wie die GPU spielen hier keine Rolle sowie die Speichergeschwindigkeit nur eine Geringfügige. Und hier gibt es die erste große Überraschung. Der "alte" MT6752 und der Helio X10 sind hier so gut wie gleichauf. Die Differenzen im Single Core Benchmark könnt ihr getrost ignorieren, denn diese bewegen sich innerhalb der normalen Toleranzen. Der Helio X10 ist lediglich im Multicore Test etwas flotter unterwegs, denn er kommt eben mit einem höheren Takt daher.

Sehr verwunderlich ist dann aber das Ergebnis des MT6755 / Helio P10. Dieser geht in diesem Test nämlich als der klare Verlierer hervor. Zwar wurde hier der höchste Single Core Wert erreicht, dafür schneidet er aber im Multicore Test signifikant schlechter ab. Warum? Das ist eine gute Frage. Rein von der Architektur her müsste er eigentlich gleichauf mit dem Helio X10 liegen. Ich persönlich kann mir das nur damit erklären, dass die neue Core Pilot Version hier irgend etwas im Prozessor Management anders macht, was der Benchmark wiederum nicht so gern mag und das dann final zu einem niedrigeren Ergebnis führt. Nun gut, weiter geht's zum nächsten Benchmark.

Wettkampf 3: 3DMark

Wenden wir uns nun der GPU Leistung zu. Hier dürfte sich nun die Stirn des einen oder anderen runzeln. Der MT6752 und der MT6755 / Helio P10 gleichauf? Kommt hier nicht eine neuere GPU Generation zum Einsatz? Ja, in der Tat kommt hier die neuere Mali T860 GPU mit zwei Clustern zum Einsatz. Allerdings darf man hier nicht den Fehler begehen und denken, dass eine neuere GPU auch automatisch mehr Performance bedeutet. Im Falle der Mali T860 liegt das Augenmerk nämlich woanders.

Um auf den Punkt zu kommen: Die Mali T860 ist genauso schnell oder nur geringfügig schneller als die Mali T760 (ebenfalls zwei Cluster) im MT6752. Der große Vorteil der Mali T860 liegt in der Effizienz. Die T860 soll im Vergleich zur T760 um bis zu 45% weniger Energie verbrauchen. Und ja, das kann ich bestätigen. Im Gegensatz zum MT6752 geht der Akku beim MT6755 deutlich weniger stark in die Knie wenn man 3D Benchmarks laufen lässt oder Spiele spielt.

Im Klartext: Auch wenn der erhoffte Performance-Sprung ausbleibt, so haben wir hier wenigstens einen deutlich sparsameren Chipsatz vor uns. Die Grafikleistung ist dennoch ausreichend. Mit Full HD Auflösung laufen auch heute noch anspruchsvollere Spiele flüssig - zum Beispiel Modern Combat 5 oder GT Racing 2. Damit ist die Grafikleistung für Gelegenheitsspieler trotzdem absolut ausreichend. Trotzdem muss man aber auch eingestehen, dass Mediatek hier von Qualcomm und Hisilicon überholt wird. Die wichtigste Frage ist aber am Ende auch was wichtiger ist: Sparsamkeit gepaart mit ausreichender Performance oder mehr als ausreichende Performance die man dann mit einer kürzeren Akkulaufzeit bezahlt? Diese Frage muss wohl jeder für sich selbst beantworten.

Wettkampf 4: Vellamo

Im Vellamo Benchmark bestätigen sich dann quasi noch einmal die Ergebnisse der vorhergehenden Benchmarks. Hier sieht man sehr deutlich, dass der MT6752 und der Helio P10 ziemlich nahe bei einander liegen, wobei der Helio P10 hie und da minimal flotter unterwegs ist. Der Anführer ist hier aber weiterhin ganz klar der Helio X10, allerdings ist auch hier der Abstand gar nicht so groß, da Vellamo bis auf ein paar WebGL Tests keine grafikintensiven Benchmarks beinhaltet. Den schlechten Browser Score beim X10 sollte man übrigens ignorieren, denn dieser entspricht nicht der Realität. Vellamo kommt irgendwie mit dem Chip nicht klar, denn wirklich jedes Helio X10 Gerät schneidet hier absolut mies ab, was allerdings im Alltag nicht bestätigt werden kann.

Apropos Alltag...

Wie sieht es denn mit dem subjektiven Eindruck aus? Wie sagt man immer so schön: Benchmarks sind nicht alles. Und ja, an diesem Spruch ist (ordentlich) was dran. Wie also bewerte ich die Performance im Alltag? Nun, bei allem was  nichts mit 3D Spielen zu tun hat, werden ihr zwischen einem Helio X10 Gerät und einem Gerät mit Helio P10 SoC absolut keinen Unterschied merken. Hier flutscht alles flüssig-snappy vor sich hin. Im Vergleich zum betagten MT6752 bemerkt man aber überraschenderweise einen Unterschied. Irgendwie wirkt auf dem MT6752 doch alles etwas langsamer. Es ruckelt hier und da mal ein wenig und die Ladezeiten fallen oft länger aus. Doch auch dieser Chip ist nach wie vor alltagstauglich. Ob es sich deswegen lohnt vom MT6752 auf den MT6755 / Helio P10 umzusteigen, muss jeder für sich selber entscheiden.

Geht es an anspruchsvolle 3D Grafik, dann ist aber weiterhin der Helio X10 (oder der kommende X20) die erste Wahl im Mediatek Lager. Ja, auch auf dem Helio P10 sind anspruchsvolle spiele wie Modern Combat 5 auf höchsten Einstellungen spielbar, aber es gibt eben die bekannten Micro Ruckler oder auch mal kürzere Hänger. Und genau das hat man beim Helio X10 dank der stärkeren GPU nicht. In Sachen Gaming verlieren sowohl MT6752 als auch Helio P10, wenn man es denn so hart ausdrücken möchte.

Der ganz klare Sieger ist der Helio P10 aber wenn es um Effizienz geht. Ich bin bisher ziemlich beeindruckt davon, wie sparsam der SoC mit dem Akku umgeht - auch wenn man spielt. Ich hatte es ja schon im Forum erwähnt, dass ich gestern mit der ersten Akkuladung am Elephone P9000 eine Screen-On Zeit von fast 5 Stunden erreichen konnte, und das trotz dem Durchlaufen zahlreicher Benchmarks und zahlreichen anderen energieintensiven Tests. Zum Vergleich: Das entspricht in etwa der Screen-On Zeit die ich im Alltag (d.h. meistens ohne Spiele) mit dem Xiaomi Redmi Note 3 erreiche. Dieses hat aber wohl bemerkt einen 4.000mAh Akku an Bord, das Elephone P9000 nur einen 3.000mAh Akku. Das liebe Freund der Chinatechnik ist beeindruckend und macht den Helio P10 in Sachen Effizienz zu einem der besten Chips die sich da draußen im Moment tummeln. Man sei gespannt auf den Score im Geekbench 3 Akku Test, dieser steht aber leider noch aus.

Aber auch sonst bietet der Helio P10 noch ein paar Goodies die so mancher gerne haben will. Werft dazu mal einen kurzen Blick auf die Titelgrafik. Insgesamt ist der Helio P10 also ein würdiger Nachfolger des MT6752, aber kein Ersatz für den Helio X10. So richtig interessant dürfte der SoC dann werden, wenn er langsam in Geräten im Bereich von unter 150€ zum Einsatz kommt. Damit ist dann wohl Anfang Sommer zu rechnen.

Was ist eure Meinung zum Helio P10? Wollt ihr noch Ergebnisse anderer Benchmarks sehen? Meldet euch dazu doch mal in den Kommentaren.

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 20. März 2019

Sicherheitscode (Captcha)

Werbung

Gearbest feiert sein 5-jähriges Bestehen. Viele Angebote und Aktionen bis Ende März.

>> Zum Angebot