Billig Phones - Meine Geschichte

03 Nov 2016 12:08 - 03 Nov 2016 12:14 #11 von Christopher
Christopher antwortete auf Billig Phones - Meine Geschichte
Bleibt friedlich...
Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass viele Leute einfach zu viel erwarten. Ich lasse jetzt bewusst mal die Geräte von Xiaomi, LeEco und Meizu außen vor und beziehe mich auf Chinaphones im klassischen Sinne: Elephone, Doogee, Vernee, UMi, Ulefone, Blackview und wie sie alle heißen. Es steht für mich außer Frage, dass die Geräte nicht perfekt sind, nur bedingt eine Alternative zu teureren Geräten sind und allesamt so ihre Probleme haben. Die Sache ist die: Chinaphones waren schon immer etwas, an dem man auch Spaß haben muss. Eine Art Hobby. Eine Befriedigung der Freude am Basteln und am eigenhändigen China Import. Durch den Versuch der "Mainstreamisierung" der Chinaphones sind viel zu viele Leute in dieser "Industrie" als Kunden gelandet, für die Chinaphones nicht geeignet sind. Bottomline: Wer sich nicht zum Kreis der Chinaphone-Hobbyisten zählt, der sollte die Finger davon lassen. Zumindest vom blinden Kauf. Wie cAMP schon richtig angemerkt hat: Wer sich dennoch für Elephone und Co. interessiert, der muss einfach Reviews abwarten und nicht blind kaufen. Aber selbst dann kann man noch auf die Schnauze fallen. Eine gewisse Risikobereitschaft ist also unerlässlich. Und wenn man diese zeigt, dann sollte man hinterher auch nicht meckern wenn es mal schief geht.

LG Christopher
Folgende Benutzer bedankten sich: fab976, lapis

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Nov 2016 08:31 #12 von monstermania
monstermania antwortete auf Billig Phones - Meine Geschichte
Hmm,
auch ich habe eine Geschichte bei den China-Krachern.
Auf China-Geräte bin ich gekommen, da mein Motorola Defy+ seinerzeit eine ziemliche Katastrophe war. Das OS blieb auf Version 2.3 und das Teil nervte durch häufige Abstürze und war sehr wählerisch was SD Karten anging.
So kam ich dann auf Geräte aus China und habe 2 Jahre solche Geräte genutzt. Dazu muss ich allerdings sagen, dass mein Limit für ein Smartphone immer so ~ 100€ liegt. Da würde sich ein evtl. Totalverlust in Grenzen halten.
Leider sind insbesondere die China-Geräte aus dem unteren Preissegment doch ziemlich verbuggt. Zumeist nervige Bugs, die sich mit einem Softwareupdate beheben ließen, ja wenn es denn nur ein Update geben würde...
Nachdem ich in über 2 Jahren diverse China-Teile hatte, bin ich seit Mai 2016 wieder bei einem "Markengerät" angekommen (gebraucht).
Tja, und ehrlicherweise hätte ich das schon viel früher machen sollen.
Es macht eben doch ein riesigen Unterscheid, ob man ein Gerät nutzt, dass aktuell für die ~ 100€ "Klasse" gebaut wurde oder ein 2-3 Jahre altes Gerät nutzt, dass seinerzeit für die ~ 500€ Klasse gebaut wurde.
Selbst das LG L65 meiner Frau (neu für 49€) steckt ausstattungsmäßig viele der Chinakracher in die Tasche (e-Kompass, NFC).
Dazu muss ich auch sagen, dass mir saubere und stabile Funktion extrem wichtig ist. Also, Dinge wie Akkulaufzeit, GPS, funktionierende Sensoren sind mir extrem wichtig.

Ich bin für meinen Teil erstmal von den Chinakrachern weg.
Lieber kaufe ich mir ein gebrauchtes "Markengerät" bzw. ein Auslaufmodell eines bekannteren Herstellers. Die Chancen dabei ins Klo zu greifen sind wesentlich geringer.

Gruß
Dirk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.